Dr. Helmut Neundlinger

Germanist, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Zentrum für Museale Sammlungswissenschaften am Department für Kunst- und Kulturwissenschaften der Donau Universität, Lektor, Autor, Publizist.

Germanist, Publizist, Autor
Wiss. Mitarbeiter am Zentrum für Museale Sammlungswissenschaften am Department für Kunst- und Kulturwissenschaften der Donau Universität Krems

Forschungsschwerpunkte:

• Österr. Literatur des 20. und 21. Jhdts.
• Ernst Jandl und die Wiener Gruppe
• Medien- und Netzwerkanalyse
• Prozesse der Archivierung und Aufbereitung von literarischen Nachlässen.
• Regionale Strukturen und Fragen einer regionalen Literaturgeschichte/-soziologie auf Basis einer kontinuierlich betreuten und erweiterten Sammlung.

Website: http://www.donau-uni.ac.at/de/universitaet/whois/21594/index.php

Curriculum Vitae

• Geboren 1973 in Eferding / Oberösterreich.
• Studium der Philosophie. Diplomarbeit zu Giordano Bruno
• Studium der Germanistik. Dissertation: „Der Bote sucht nach Lebenszeichen. Hermes Phettbergs Tagebuch des inneren Schreckens“
• Arbeitet als Lektor, Journalist, Publizist und Redakteur.
• Zahlreiche Publikationen und Beiträge zur zeitgenössischen österreichischen Literatur (u.a. Ernst Jandl, Christian Loidl, Erwin Einzinger, Alfred Kolleritsch).
• Forschungsprojekte u.a. zu Carl Einstein und Ernst Jandl
• 2010 – 2012 Systematische Aufarbeitung des Nachlasses des Germanisten Wendelin Schmidt-Dengler am Österreichischen Literaturarchiv.
• 2012 Systematische Aufarbeitung des Nachlasses von Bruno Weinhals im Auftrag der Dokumentationsstelle für Literatur in NÖ
• Regelmäßige journalistische Beiträge in der der Tageszeitung DER STANDARD, der Wiener Straßenzeitung „Augustin“, im Monatsmagazin „Datum“ und anderen Medien.
• Netzwerkanalytische Interpretationen von Fußballspielen in DER STANDARD
• Verschiedene künstlerische Projekte, z.B. beim “Festival der Regionen”, OÖ und “Lames”, St. Pölten, NÖ
• Klarinettist und Saxophonist in den Ensembles „Abado & Co.“ (CDs „Kreise“ und „Rainspotting“) und „Nicky Swing & the Slaves of Beauty“ (CDs „Fahnenrauch“ und „Passagier“).
• 2013 Österreichisches Staatsstipendium für Literatur.
• Seit 2014 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Zentrum für Museale Sammlungswissenschaften am Department für Kunst- und Kulturwissenschaften der Donau Universität

Publikationen

Herausgaben
• Wendelin Schmidt-Dengler, Hamlet oder Happel. Eine Passion (Wien 2012)
• Bruno Weinhals – Sprachdenker & Geschichtensucher. Beiträge zu Leben und Werk. Bd. 1: Beiträge, Bd. 2: Lyrik, Prosa, Stücke, Fragmente. Literaturedition NÖ 2014.
• Wendelin Schmidt-Dengler: „Das Unsagbare bleibt auch ungesagt“. Lobreden zur Literatur (Hrsg.). Wien, Klever Verlag 2014.

Buchpublikationen
• Christian Loidl (1957–2001) – Beiträge zu Leben und Werk (Hg., gem. mit Leo Federmair, Linz 2007)
• „Tagebuch des inneren Schreckens. Über Hermes Phettbergs Predigtdienste“ (Klever Verlag 2009)
• „von einen sprachen. Poetologische Untersuchungen zum Werk Ernst Jandls“ (gem. mit Michael Hammerschmid, Studien-Verlag 2008).
• tagdunkel. Gedichte Wels: Mitter Verlag, 2011. ISBN 978–3-9502828–5-6.

Wissenschaftliche Aufsätze:
• “Beruf: rilke. Zustand: labil” in Profile 12. Magazin des Literaturarchivs der Österr. Nationalbibliothek: Ernst Jandl. Musik Rhythmus Radikale Dichtung
• “Musik als Umgebung. Funktion und Bedeutung der Musik Franz Eugen Kleins” in Österr. Literaturarchiv. Peter Hammerschlag 2001
• Verwilderung der Sprache. Befreiung des Ausdrucks. Zum Projekt einer „heruntergekommenen Sprache“ bei Ernst Jandl http://eipcp.net/transversal/0307/neundlinger/de
• Himmelsschraubenwelten “So groß, so klein wie die ganze Welt”: Zu Günther Kaips kleinen großen Gedichtwürfen in “DERSTANDARD http://derstandard.at/1389857395479/So-gross-so-klein-wie-die-ganze-Welt-Himmelsschraubenwelten

Vorträge
• 2010 “Andere Sprachen. Überlegungen zur Jandlschen Poesie als Übersetzung?” Symposium “Ernst Jandl und die Kunst der Vielsprachigkeit” Performance – Pattern – Improvisation:
• 2013 “Zum Verhältnis von Körper, Stimme und Text beim Lyriker Christian Loidl” Institut für Germanistik der Universität Wien
• 2014 “Wo bleibt da Hummooa?” Ernst Jandl, Gerhard Rühm and the tremendous relief of laughter’. EAM 2014 Helsinki, UTOPIA.